Zur Förderung der deutsch - russischen Freundschaft

Unsere Vereinsschwerpunkte liegen eigentlich im kulturellen und künstlerischen Bereich.

Doch in schwierigen Zeiten muß man auch politisch Position beziehen und tätig werden.

 

Das Tolstoi Institut wurde vor kurzem zur Förderung der deutsch-russischen Freundschaft ins Leben gerufen.
 
In der heutigen schwierigen politischen Situation ist es besonders wichtig, einen klaren Kopf zu bewahren und überlegt und vernünftig zu reagieren.
 
Zu jedem Konflikt gibt es immer eine friedliche Lösung. Die Eskalation der politischen Situation verschafft keiner Seite einen Vorteil.
Europa kann stolz darauf sein, dass es gelungen ist, über längere Zeit den Frieden auf dem Kontinent zu bewahren.
 
Dieses friedliche Zusammenleben aller europäischen Länder ist eine wertvolle Gabe, die wir als einen großen Schatz behüten und beschützen müssen.
Wir laden herzlich alle, die sich für die Freundschaft zwischen Deutschland und Rußland und für den Frieden auf dem europäischen Kontinent entscheiden, zur konstruktiven Zusammenarbeit ein.
  Wir sind offen für ihre kreativen Angebote und Anregungen.  
     
     
     
 
Das Tolstoi-Institut auf dem 15. Petersburger Dialog 2016
„Russland und Deutschland im Angesicht globaler Herausforderungen“
St. Petersburg, 14. – 16. Juli 2016
 
     

Tatjana Garsiya, die Präsidentin des Tolstoi-Institutes, ist offizielle Teilnehmerin des 15. Petersburger Dialogs 2016. Die Veranstaltung findet erstmals seit 2012 wieder in Russland statt und leistet dabei einen wichtigen Beitrag zur Vertrauensbildung und einer umfassenden gesellschaftlichen Vernetzung, die auf der dauerhaft stabilen Beziehungen basieren. In diesem Jahr treffen sich ca. 350 Teilnehmer in zehn Arbeitsgruppen.

 

 

 
Foto © tolstoi-institut
 

 

 

Hier im Bild die Sitzung der Arbeitsgruppe Kultur. Zu den Themenschwerpunkten gehören das gemeinsame Welterbe archäologischer Stätten im Nahen Osten und der Wiederaufbau am Beispiel von Palmyra und Aleppo. Die Gespräche verlaufen in einer sehr offenen, konstruktiven und vertrauenswürdigen Atmosphäre.

weiterlesen ...

 
Foto © tolstoi-institut
 
     
     
 
Das Tolstoi - Institut zu Gast bei der Konferenz „Russland: Geschäftspraxis und Perspektiven“
am 15. Juni 2016 in der Handelskammer Hamburg

 
     

In einem Rahmenprogramm zu Wirtschafts-, Handels- und Rechtsthemen fand eine sehr interessante und gelungene Veranstaltung im Plenarsaal der HK Hamburg statt.

Der Einladung waren viele Fachspezialisten und Entscheider gefolgt.

Hier war die Präsidentin Tatjana Garsiya im Gespräch mit führenden Vertretern der Branchen namhafter Unternehmen.

 
Foto © tolstoi-institut
 
 


Besonderes Augenmerk wurde seitens des Veranstalters auf das momentan schwierige geschäftliche Umfeld ausgerichtet.

Eben in schwierigen Zeiten zeigt sich, ob ein Unternehmen gut genug aufgestellt ist, um auch Krisen zu überstehen.


Das Fazit der Konferenz:
Trotz aller Unsicherheiten ist jetzt der richtige Zeitpunkt, sich in Russland zu positionieren.

 
Foto © tolstoi-institut
 
     
     
 
Sommergruß
 
     
 
Ich sehe dich, Rose, halbgeöffnetes Buch,

es enthält Seiten genug,

das Glück zu beschreiben,

und niemand wird sie entziffern. Zauber- Buch

öffnet sich dem Wind und dem, der es versucht,

mit geschlossenen Augen zu lesen…

und Schmetterlingen, die verwirrt entgleiten,

weil sie schon Gedanken mit ihm teilten.

(Rainer Maria Rilke)

 
Foto © tolstoi-institut
 
     
     
 
Zu Gast bei Leo Tolstoi
 
     
 
Die Präsidentin des Tolstoi-Institutes Tatjana Garsiya besuchte in Russland Museen, die mit dem Leben und Schaffen von Leo Tolstoi verbunden sind.
 
     
 
Das Staatliches Museum von L.N. Tolstoi in Moskau, Tolstois Haus in Chamovniki und seinen Geburts- und Wohnort Jasnaja Poljana.

In diesen Museen werden einzigartige Originalstücke aus dem Besitz von Leo Tolstoi liebevoll gepflegt und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Hier kann man die Philosophie des berühmten Schriftstellers und Denkers, seine Ideale und sein ewiges Streben nach einer friedvollen, harmonischen Welt nachvollziehen.

 
Foto © tolstoi-institut
 
 

Auf diesem Sofa am Tisch spielte Leo Tolstoi oft Schach. Dieses Schachspiel war für ihn eine intellektuelle Erholung.

weiterlesen und viele weitere Fotos

 
Foto © tolstoi-instituit
 
     
     
 
Der Bericht von der Veranstaltung im Handels- und Wirtschaftsbüro der Russischen Botschaft in Berlin
 
     
Hier können Sie einen kurzen Video-Mitschnitt sehen

Begrüßungsworte von Dmitri Mamontov,
dem stellvertretenden Leiter des Handels- und Wirtschaftsbüros der Russischen Botschaft
.

Unsere Gratulation an Tatjana Garsiya, Moderatorin der Veranstaltung, zu ihrem heutigen Namenstag, der gleichzeitig auch der Studententag ist, ein offizieller Feiertag in Russland.

 

weiterlesen und viele weitere Fotos....


 
Foto © czichon
 
     
     
 
Veranstaltung des Tolstoi-Institutes im Handels- und Wirtschaftsbüro der Russischen Botschaft in Berlin
 
     

Das Tolstoi-Institut veranstaltet Ende Januar einen musikalisch-literarischen Abend mit vielen großartigen Künstlern aus verschiedenen Bereichen im Handels- und Wirtschaftsbüro der Russischen Botschaft in Berlin.

Es ist der in Russland gefeierte Studententag und Tatjanas Namenstag.

 

 

 
Foto © czichon
 
wunderschönes Glasmosaik des Kreml innerhalb der Russischen Botschaft in Berlin
Da die Plätze sehr begrenzt sind, können wir nur Mitglieder des Tolstoi-Institutes einladen, sowie Persönlichkeiten, die sich in der Förderung der deutsch-russischen Freundschaft verdient gemacht haben.
 
Foto © czichon
 
     
     
 
Das Tolstoi-Institut wünscht frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr
 
     
 
Zum Anhören der Weihnachtsansprache bitte auf das Bild klicken.
     
     
     
 
Sektion des Moskauer Wirtschaftsforum in Berlin
 
 
Russisch-Deutsche Wirtschaftsbeziehungen: Gegenwart und Zukunft
 
     
 
Das Moskauer Wirtschaftsforum organisiert regelmäßig russische-deutsche Expertendiskussionen, bei denen Experten,Politiker, Witschaftswissenschaftler und Vertreter der russischen und der deutschen Wirtschaft die Gelegenheit haben, aktuelle Fragen der deutsch russischen Beziehungen, des Wirtschaftsklimas und der Geschäftspartnerschaft zu besprechen.
 
Foto © czichon
 
 

Tatjana Garsiya, die Präsidentin des Tolstoi-Institutes, mit Dr. h.c. Wolfgang Clement, Bundesminister für Wirtschaft und Arbeit von 2002 - 2005, Ministerpräsident des Landes Nordrhein Westfalen von 1998 - 2002, Vorstandsvorsitzender des Ostseeinstitutes Wismar.

weiterlesen......

 
Foto © czichon
 
     
     
 
Intensive Diskussionen auf unseren Freitagstreffen
 
     
 
Auf unserem Freitagstreffen am 2.10.2015 hielt Dr. Klaus Maurer einen Vortrag die staats- und völkerrechtliche im "BRD"-System, die oberste Regierungsgewalt durch die USA und die daraus ergebenden Folgen für die deutsch-russischen Beziehungen
 
Foto © czichon
 
 
 
 
Foto © czichon
 
     
     
 
Die Deutsche Puschkin-Gesellschaft veranstaltete einen musikalisch-literarischen Abend in Weimar
 
     
 
Die Deutsche Puschkin-Gesellschaft ludt zu einem musikalisch-literarischen Abend ein.

ALEXANDER S. PUSCHKIN - Der Poet und die Macht -

ausgewählte Lyrik des großen russischen Dichters

vorgetragen von BERNT HAHN im Dialog mit SHEILA ARNOLD Piano

und Musik der Zeit von

M. Glinka, M. Szymanowska, F. Chopin, R. Schumann, P. Tschaikowski u. a.

 
Foto © czichon-djv
weiterlesen und viele Fotos ...
 

Im Carl-August Saal des Grand Hotels "Russischer Hof" in Weimar.

Vertreten war auch das Tolstoi-Institut durch seine Präsidentin Tatjana Garsiya.

Weimar ist ein Ort, der eine Würdigung des russischen Nationaldichters nahe legt. Puschkin bewunderte Goethe. Familiäre Verbindungen zum russischen Herrscherhaus gab es mehrfach.

 
Foto © czichon-djv
 
     
     
 
Unsere "Tolstoiade" war ein riesiger Erfolg
 
     
"Ich möchte, dass Sie sich heute hier wohl fühlen
und sich aufgehoben fühlen,
dass Sie sich ein wenig verzaubern lassen von vergangen Zeiten,
von der Kunst, von den Gedanken und den Gefühlen dieser Zeit.

Tolstoi gehört zu den großen Realisten der russischen Literatur des 19. Jahrhunderts.
Nächstenliebe und Gewaltlosigkeit waren Tolstois Vorbild,
dem er sich in Wort und Tat verpflichtet fühlte.
Sein Leben lang setzte er sich für eine
harmonische friedvolle Welt ein und kämpfte gegen soziale Ungerechtigkeit und Repression jeglicher Art.

Das Tolstoi Institut trägt den Namen des großen russischen Schriftstellers Lew Tolstoi, der heute seinen 187-zigsten Geburtstag hat,
den wir zum Anlaß nehmen, seinen Gedanken und Erkenntnissen folgend, zum Frieden aufzurufen.

Tolstoi sagte: Die Musik löst alle Rätsel des Daseins.

Wir wollen in eine positive Zukunft schauen und die Musik,
die Poesie soll uns dabei inspirieren und beflügeln, richtige Entscheidungen zu treffen,
die unseren Völkern zum Glück verhelfen."

Mit diesen Worten empfing die Präsidentin des Tolstoi - Institutes, Tatjana Garsiya, die zahlreichen geladenen Gäste im Löwenpalais zu der Festveranstaltung, der Tolstoiade.

 

viele weitere Fotos

 
Foto © czichon-djv
 
Das Publikum kurz vor dem Beginn der Vorstellung unserer "Tolstoiade" in gespannter Erwartung.
 
Foto © czichon-djv
 
     
     
 

Die große jährliche Festveranstaltung des

Tolstoi-Institutes im Löwenpalais

 
     
 

Anläßlich des Geburtstages von Leo Tolstoi veranstaltet das Tolstoi-Institut in Berlin eine musikalisch-literarische Zeitreise in die Epoche von Leo Tolstoi mit Beiträgen namhafter Künstler, die sich dem Thema individuell nähern.

Als besonderer Gast wird "Anna Karenina" aus dem Roman von Leo Tolstoi heraustreten und sich uns leibhaftig offenbaren...

hier finden Sie weitere Informationen zur Veranstaltung...

 
Foto © czichon
 
     
     
 
Das Orchester Silver Strings in der Russischen Botschaft
 
     
 

Großer Andrang herrschte am 6.7.2015 vor der Russischen Botschaft in Berlin.
Die Deutsch-Russische Parlamentariergruppe des Deutschen Bundestages lud gemeinsam mit der Russischen Botschaft in Berlin zu einem Konzert mit dem Orchester "Silver Strings" aus St. Petersburg ein. Das Konzert stand unter dem Motto "Brücken der Verständigung - Musik des Friedens".

In Zeiten, die immer häufiger komplexe Herausforderungen an die deutsch-russische Freundschaft stellen,
war dieser Abend eine hoffnungsvolle Botschaft für eine friedvolle und freundschaftliche Perspektive unserer Länder.
Der Dirrigent des Orchesters, Alexander Afanasjev, hob die Brückenfuntion Deutschlands bei der Etablierung freundschaftlicher Verbindungen zwischen Russland und Europa hervor.

 


 
Foto © czichon-djvt
 
 

Besonders unterstrichen wurde der verbindende Gedanke, der dem Konzert innewohnte,
durch die Unterbringung der russischen Musiker in privaten Berliner Gastfamilien.

Johannes Selle, Mitglied der Deutsch-Russischen Parlamentariergruppe des Deutschen Bundestages,
bedankte sich in seiner Rede ausdrücklich beim Tolstoi-Institut für den maßgeblichen Beitrag bei der Organisation und Durchführung des Konzertes.


weiterlesen ... viele Fotos

 
Foto © czichon-djv
 
     
     
 
Das Tolstoi-Institut auf dem Weg nach Petersburg zum International Economic Forum
 
     

Tatjana Garsiya, Präsidentin des Tolstoi-Institutes, fliegt heute nach Moskau um mit verschiedenen Vertretern der Kultur und der Wirtschaft Gespräche zu führen.

Danach reist sie weiter nach St. Petersburg, wo das 19.Internationale Wirtschaftsforum vom 18.6. - 20.6.2015 stattfindet.

In den hiesigen Medien wird dieses Wirtschaftstreffen, an dem eine große Zahl von hochkarätigen Vertreter der deutschen Wirtschaft teilnehmen, fast völlig verschwiegen.

Hier die Grußworte von dem Präsidenten der Russischen Föderation Vladimir Putin:

Dear friends,
Welcome to the St. Petersburg International Economic Forum.
For many years, the St. Petersburg International Economic Forum has attracted well-known entrepreneurs, major international investors, and influential experts and politicians. It is a platform for candid discussions to be held on a wide range of economic, financial and social issues, with long-term contracts and agreements being concluded on the sidelines.
The slogan for this year’s event, ‘Time to Act: Shared Paths to Stability and Growth’, reflects our strategy in the new realities of today’s global economy. The massive upheavals of recent years call for coordinated steps from the international community to ensure sustainable long-term development. It is important to become more effective at managing global processes, attract investment in the real economy, step up the development and implementation of breakthrough technologies, establish a fair competitive environment in the international market, and of course, search for ways to better unlock the human potential.
The participants at this year’s Forum will find the programme to be of particular interest, including as it does the SCO Business Forum, the BRICS Business Forum, the B20 Regional Consultation Forum, and a host of other events. The Global Energy Prize and Development Prize awards ceremonies are among the regular fixtures scheduled for the Forum.
We also expect to tackle the key issues surrounding the international and Russian economic agenda. Particular attention will be given to the promotion of regional integration, especially via the Eurasian Economic Union.
I firmly believe that the ideas and proposals formulated at this year’s Forum will go a long way towards improving economic cooperation and strengthening mutual trust.
Allow me to wish you an engaging and successful Forum.

Vladimir Putin
http://www.forumspb.com/#modal-putin-text

 

 
Foto © czichon-djv
 
     
     
 
Russischer Nationalfeiertag in der Russischen Botschaft
 
     
 

Am 12.6.2015 fand in der Russischen Botschaft in Berlin aufgrund des Russischen Nationalfeiertages ein Empfang statt. Zahlreiche geladene Besucher feierten bei wunderschönem Wetter auch im Innenhof der Russischen Botschaft den Nationaltag.

weiterlesen ....

 
Foto © tolstoi-institut
 
     
     
     
 
Sputnik Radio interviewt live die Präsidentin des Tolstoi-Institutes
 
     

Hier das Interview

Am 28.5.2015 um 17:30 Uhr war Tatjana Garsiya, die Präsidentin des Tolstoi-Institutes, zu Gast in den Studios von Sputnik Radio zu einem Live-Interview.

Es wurde von 17:30 - 17:45 Uhr ausgestrahlt.

In dem Interview wurde das Tolstoi-Institut kurz vorgestellt: seine Tätigkeit, seine Projekte, Ziele, Aufgaben und die zukunftigen Pläne.

Sobald uns der Mitschnitt vorliegt, werden wir ihn hier an dieser Stelle auch zur Verfügung stellen.

 

Foto: Tatjana Garsiya im Studio, mit dem Moderator Armin Siebert.

 
Foto © tolstoi-institut
 
     
     
 
Das Tolstoi-Institut bei der Einweihung des Obelisken und die Einbettung deutscher Soldaten, die im Raum Klessin gefallen sind
 
     
 
Am 21.5.2015 wurde auf der Kriegsgräberstätte Wuhden, in der Nähe von Podelzig, ein Obelisk zum Gedächtnis und zur Mahnung an die vielen gefallenen Soldaten des II. Weltkrieges im Klessiner Raum eingeweiht.
 
Foto © czichon-djv
 
 

 

Tatjana Garsiya, Präsidentin des Tolstoi-Institutes, bei der Ehrung der gefallenen deutschen Soldaten.

weitere Informationen ....

 
Foto © czichon-djv
 
     
     
 
Das Tolstoi-Institut bei der Einweihung der Gedenkanlage von Opfern des I. und II. Weltkrieges
 
     
 

Am Freitag, den 15. Mai 2015 wurden auf dem Russisch-Orthodoxen Friedhof in Berlin Tegel die Gräber des I. und II. Weltkrieges nach ihrer Sanierung eingeweiht.

Foto: Enthüllung der Gedenkanlage für die Opfer des I. Weltkrieges.

 
Foto © czichon-djv
 
 

Mit dem gemeinsamen Gang zu den sanierten Einzelgräbern und der Niederlegung von Blumen, hielt Vater Sergij ein Requiem für die Opfer des I. und II. Weltkrieges an den jeweiligen Gedenkanlagen.

weiterlesen......

 
Foto © czichon-djv
 
     
     
     
 
Das Tolstoi-Institut am 9. Mai 2015 - dem Siegestag
 
     
 

Am 9. Mai 2015 fand die feierliche Kranz- und Blumenniederlegung am Denkmal des sowjetischen Soldaten am Brandenburger Tor statt

weiterlesen.....

 
Foto © czichon-djv
 
 
Tatjana Garsiya und Alexander Derevyanchenko, mit dem Portrait seines im Krieg gefallenen Großvaters in der Hand, bei der Blumenniederlegung.
 
Foto © czichon-djv
 
     
     
 
Stellungnahme zum NDR Beitag
 
 
 
 
Video © czichon-djvt
 
     
     
 
Das Tolstoi-Institut gründet das Kosaken- Kultur-Zentrum in Berlin
 
     
 
Im Rahmen unserer regelmäßig stattfindenden "Freitagstreffen" gründete das Tolstoi-Institut am 10.4.2015 das Kosaken-Kultur-Zentrum in Berlin.
 
Foto © czichon-djv
 
 

Esaul Nikolai Ognyanik mit Tatjana Garsiya, Präsidentin des Tolstoi-Institutes, Gräfin Siemionow und Graf Oleg Siemionow.

 

Russland sieht in den Kosaken heute wieder die Hüter .......

weiterlesen......

 
Foto © czichon-djv
 
     
 
Der NDR berichtet über das Tolstoi-Institut
 
     
Hier können Sie den Beitrag sehen - ARD Mediathek

Am 1.4.2015 berichtete das NDR Magazin ZAPP um 23:20 Uhr über das Tolstoi-Institut und den Tolstoi-Chor.

Die Ausstrahlung des Beitrages erfolgte ebenso überraschend schnell, wie auch der Besuch des Kamerateams bei den Chorproben war. Ein kurzer Anruf, - und einige Stunden später waren sie schon bei der Chorprobe. Auch von der Ausstrahlung im NDR erfuhren wir so kurzfristig, dass wir nicht rechtzeitig darüber informieren konnten.

Aber Sie können sich den Beitrag in der ARD - Mediathek ansehen.

 
Foto © czichon-djv
 
 

Der Beitrag ist mit Vorsicht zu geniessen!

In einem einstündigem Interview wurden viele Fragen gestellt. Wir haben nun die Erfahrung gemacht, wie man durch einen gezielten Schnitt, Antworten so darstellt, wie es ins jeweilige Aussageschema des Redakteurs hineinpasst. Es wurden Zitate aus Filmen in YouTube aus dem Zusammenhang herausgeschnitten und durch eine Antwort auf eine andere Frage, ergänzt. Auf solche Weise entsteht natürlich ein völlig anderes Bild.

Dennoch sind wir froh über diesen Beitrag. Denn er hat uns die Erfahrung gegeben, wie wir in Zukunft mit den Medien, insbesondere mit den öffentlich rechtlichen Medien, umzugehen haben. Und er hat uns eine bundesweite Unterstützungswelle gebracht. Es kamen viele Anfragen per E-Mail über die Möglichkeit, im Tolstoi-Institut Mitglied zu werden oder aber einfach nur mitzuarbeiten bei unserem Ansinnen, die deutsch-russische Freundschaft zu fördern.

 
Foto © czichon
 
     
 
Die Moskauer Deutsche Zeitung berichtet über: Russische und Preußische Zusammenarbeit in der Krisenzeit
 
     
 

Das im November letzten Jahres gegründete Tolstoi-Institut und die Preußische Gesellschaft, die schon fast 20 Jahre existiert, organisieren ihre Zusammenarbeit in der heutigen, für Deutschland und Russland schwierigen politischen Situation.

zum Artikel

in russischer Sprache

 
Foto © Volker-T. Neef
 
     
 
1. Chor - Probe des Tolstoi-Chores
 
 

 

 

Am Freitag, den 13.3.2015, fand die 1. Chorprobe des Tolstoi-Chores statt.

Sie startete in der Gemeinde der Jesus-Christus-Kirche in Berlin-Dahlem.


Ganz herzlich eingeladen sind alle, die gerne singen möchten und sich einen Eindruck von unserem Chor verschaffen wollen.

Neben dem Proben, Einstudieren und Singen von deutschen und russischen Liedern mit unserer Chorleiterin Frau Ludmila Saks, wollen wir uns in fröhlicher Runde treffen und unser Wohlbefinden steigern.




 

Jetzt ist die Chance gegeben, von Anfang an dabei zu sein !

Bitte bringt auch Freunde und Interessierte mit. Da der Chor in der Aufbauphase ist, können wir jeden "singenden Mund" gebrauchen.

Wer mitmachen möchte, melde sich bitte per E-Mail an:

info@tolstoi-institut.de

Die Teilnahmebestätigung und die genaue Anschrift wird dann zugeschickt.

 
Foto © czichon-djv
 
     
 

Das Konzert des Tolstoi - Institutes

"Abschied vom Winter-Masleniza"

 
     

Masleniza ist ein traditionelles Fest in Rußland am Ende des Winters. Das Fest beruht auf einer alten slawischen Tradition. Es dauert eine Woche und endet immer sonntags, mit dem Verbrennen einer Masleniza- Strohpuppe.
Man umarmte sich, bat gegenseitig um Vergebung für vergangene Verfehlungen, um befreit von Alt- Lasten den Frühling beginnen zu können!

Das Tolstoi-Institut möchte durch den heutigen Abend einen kleinen Anstoß dazu geben und dazu beitragen, die deutsch-russische Freundschaft zu beleben.
Leo Tolstoi sagte: „Musik ist die Stenographie des Gefühls“.

Wir beginnen unser Musikprogramm mit einer Künstlerin,
bei der jeder Auftritt zu einem kleinen oder großen Drama wird, das von Liebe, Lust und Leid erzählt.

Ich begrüße

weiterlesen ....

 
Foto © tolstoi-institut
 
     
     
 
Konzert vom Tolstoi-Institut unter dem Motto "Abschied vom Winter" - "Masleniza" ist in Vorbereitung
     
 

Ende Februar veranstaltet das Tolstoi-Institut in der Auenkirche in Berlin-Wilmersdorf ein Konzert unter dem Motto "Abschied vom Winter" oder "Masleniza". Der Tag, an dem in Russland das Wetter für den Frühling vorhergesagt wird.

Mit Natasha Tarasova, Dmitri Dragilev, Doppelquartett Su Cantiamo des Marzahner Kammerchores, Marina Groffmann, die Tanzgruppe "Olga, Natalia und Julia", Elena Vinogradova,

 

Redner: Tatjana Garsiya und Volker Tschapke

 
Foto © czichon-djv
 
 

 

Hier sehen Sie das Programm

 

Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, ist eine Teilnahme nur mit einer Einladungskarte möglich. Anfragen hierzu richten Sie bitte an:

info@tolstoi-institut.de

 

 
Foto © czichon-djv
 
     
     
 
Das Tolstoi-Institut im Radio
 
     
Am 6.2.2015 übertrug der RBB in der Radiosendung "Funkhaus Europa" ab 21:00 Uhr ein Interview mit der Präsidentin des Tolstoi-Institutes Tatjana Garsiya. Das Interview wurde in russischer Sprache ausgestrahlt. Das Interview fand im Haus des Rundfunks in der Masurenallee statt. In diesem Interview erfahren sie, wie das Tolstoi-Institut entstand, was es in naher und ferner Zukunft plant und was dem Tolstoi-Institut am Herzen liegt.
 
Foto © czichon-djv
 
     
 
Das Tolstoi - Institut auf der Grünen Woche
 
     

Die Präsidentin des Tolstoi-Institutes, Tatjana Garsiya, auf der Grünen Woche in Berlin informiert sich über Auswirkungen der westlichen Sanktionen und die Meinungen der Aussteller. Die gesamte Halle 2.2 ist nur mit russischen Ständen belegt. Ein großes Angebot aus Russland welches zeigen soll, woran der russische Borden reich ist: vom täglichen Brot bis zur geistigen Nahrung. Fortschrittliche technologische Lösungen, ökologisch reine Lebensmittel, Volkskunstwerke - all das soll für die anspruchsvollen Gäste von Interesse sein.

Aber auch Gasprojekte und Transportlogistik sind Bestandteil der russischen Halle.

Hier das autonome Gebiet Jamal-Nenzen der Russischen Föderation welches im Norden der westsibirischen Ebene liegt.

Besonders schön: Eine Tanzgruppe aus einer Berliner Grundschule .....

weiterlesen....

 
Foto © czichon-djv
 
     
 
Neujahrsempfang der Preußischen Gesellschaft 2015
 
     

Im Hotel Hilton am Gendarmenmarkt in Berlin fand der Neujahrsempfang der Preußischen Gesellschaft statt. Mit zahlreichen Ehrengästen und Persönlichkeiten, in teilweise historischen Uniformen, eröffnete der Präsident der Preußischen Gesellschaft, Herr Volker Tschapke, den Neujahrsempfang mit seiner Rede und einem Bekenntnis zur deutsch-russischen Freundschaft. Der russische Botschafter ....

weiterlesen ...

 
Foto © czichon-djv
 
 
Ehrengast S.E. Wladimir M. Grinin, Außerordentlicher und Bevollmächtigter Botschafter der Russischen Föderation und S.E. Shi Mingde, der Botschafter der V.R. China mit seiner Frau. Im Hintergrund die Präsidentin des Tolstoi-Institutes.
 
Foto © czichon-djv
 
     
 
Unser 1. Freitagstreffen im neuen Jahr
 
     
Foto: Andreas Engel, Mario Rados, Tatjana Garsiya, Graf Oleg Siemionov, Dr. Detlef Lechler, Thomas Löbnitz, Beatrice Tillmann

Am 9.1.2015 trafen wir uns zu unserem 1. Freitagstreffen im neuen Jahr im Konferenzraum des DGB-Hauses in Berlin.

Es wurde ausführlich über unseren Tolstoi-Chor gesprochen, der jetzt konkrete Formen annimmt. Die Einladungen für das erste Chorsingen werden an alle, die sich für den Chor angemeldet haben, demnächst verschickt.

Dr. Lechler übernimmt die wichtige Aufgabe, Kontakte zu Sponsoren herzustellen.

 
Foto © czichon-djv
 

 

Es werden in Arbeitsgruppen politische Denkanstöße erarbeitet, nach dem Beispiel des "Isborski Klub" in Russland.

Alle sind sehr gespannt auf das nächste Freitagstreffen, auf dem wir die erzielten Fortschritte unserer Aufgaben sehen werden.

Wir haben über die Möglichkeit eines Deutsch-Russischen Projektes anläßlich der Weltklimakonferenz in Paris Ende des Jahres gesprochen.

Es sollen unsere Kontakte mit dem Deutsch-Russischen Forum sowie mit Bildungs-, Wissenschafts- und Wirtschaftseinrichtungen, mit Kultur- und Kunsteinrichtungen mehrerer Regionen in Russland, zu denen bereits Kontakte bestehen, intensiviert werden.

In Zusammenarbeit mit dem Kulturring e.V. wollen wir am 27.2.2015 unsere nächste kulturelle Veranstaltung: "Abschied vom Winter" gestalten. Hierzu werden rechtzeitig die Einladungen an unsere Mitglieder und Freunde versendet.

Es wurde über unsere neuen Filmprojekte und deren Umsetzung gesprochen.

 

 

 
Foto © czichon-djv
 
     
 

Neujahrskonzert der Deutsch-Russischen

Parlamentariergruppe des Deutschen Bundestages

 
     

Das 7. Neujahrskonzert der Deutsch-Russischen Parlamentariergruppe des Deutschen Bundestages und der City Stiftung Berlin fand am 3.1.2015 im Französischen Dom am Gendarmenmarkt statt.

Ein Konzertprogramm unter der Leitung von Prof. Alexander Afanasjev mit dem Orchester "Silver Strings"

weiterlesen .....

 
Foto © czichon-djv
 
 
Tatjana Garsiya verlieh Herrn Johannes Selle, Mitglied des Deutschen Bundestages, die Verdienstauszeichnung des Tolstoi-Institutes, für seinen Einsatz in der Deutsch-Russischen Parlamentariergruppe für die Völkerverständigung.
 
Foto © czichon-djv
 
     
     
 
Das Tolstoi - Institut wünscht Ihnen frohe, besinnliche Weihnachten und ein gutes neues Jahr
 
     
 
Weihnachtsrede der Präsidentin des Tolstoi-Institutes
 
Video © czichon-djv
 
     
 
Das Tolstoi - Institut ist gegründet
 
 

In einer feierlichen Gründungsveranstaltung des Tolstoi-Institutes fand mit zahlenreichen prominenten Gästen im Löwenpalais, in Berlin-Grunewald, die Gründungszeremonie statt.

Deutschland und Russland sind Freunde, wir werden in aller Zukunft Freunde sein und das Tolstoi-Institut wird das Sprachrohr dieser Freundschaft sein.

Die Präsidentin des Tolstoi-Institutes liest Grußworte des Tolstoi-Museums in Moskau vor.

Unter den hochrangigen Gästen befanden sich ......

weiterlesen

 

 
Foto © czichon-djv
 
     
 

Feierliche Eröffnungsveranstaltung

am 21. 11. 2014 in der Planung

 
 
Das Tolstoi – Institut plant am 21.11.2014 seine Gründungsveranstaltung zu feiern..
Wir nehmen Sie auf eine spannende musikalische Reise durch die Zeit von Leo Tolstoi mit.
Die russischen und die deutschen Seelen werden an diesem zauberhaften Abend vereint!

Progammablauf:

Musikalische Reise durch die Zeit von Leo Tolstoi
Sonata- Nostalgia
komponiert und gespielt von Lidia Kalendareva

weiterlesen......

 
Foto © czichon
 
     
 
RUSSLANDTAG 2014 in Rostock
 

Auf dem Russlandtag in Rostock trafen sich ca. 500 Spitzenverteter der deutschen und der russischen Wirtschaft zu intensiven Gesprächen.

Die Atmosphäre war so freundlich, ja freundschaftlich, dass Sanktionen gegen Russland ein Missverhältnis ausdrücken, zwischen der Wirtschaft und dem überwiegenden Teil des deutschen Volkes auf der einen Seite, die keine Sanktionen wünschen, und dann andererseits Politiker, die scheinbar keine deutschen Interessen mehr vertreten und Sanktionen verhängen.

Foto links: Der russische Botschafter Vladimir Grinin stellte die Präsidentin des Tolstoi-Institutes dem ehemaligen Bundeskanzler Gerhard Schröder vor. Dieser nahm die Petitionspostkarte "keine Sanktionen gegen Russland" von ihr entgegen. Wünschenswert wäre, dass er sie auch ausfüllt, damit Frau Merkel nur einmal eine Postkarte von Herrn Schröder erhällt.

weiterlesen.......

 
Foto © czichon
 
     

Das Tolstoi - Institut wurde vom Erzbischof FEOFAN der Russisch Orthodoxen Kirche,

des Moskauer Patriarchats

"GESEGNET."

 

Berlin, den 22.9.2014

Nachdem der Erzbischof von Berlin und Deutschland

der Russisch Orthodoxen Kirche

des Moskauer Patriarchats,

der Erzbischof FEOFAN,

heute vom Russischen Botschafter in Deutschland,

Wladimir M. Grinin, den Orden für Verdienste

für die Förderung der deutsch - russischen Beziehungen,

im Auftrag vom Russischen Außenminister

Sergej Lawrow erhielt,

"Segnete" er das Tolstoi - Institut

und und deren Ziele im Russischen

Haus der Wissenschaft und Kultur.

weiterlesen ....

 
Die Präsidentin des Tolstoi-Institutes informiert den Erzbischof FEOFAN
 
 
vorab über die bundesweit anlaufende Postkarten-Petition "keine Sanktionen gegen Russland"
 
 
Foto © czichon
 
 
 
Unser 1. "Freitagstreffen" im Presseclub des Werner Media Verlag Hauses

Unter großer Freude wurde auf unserem 1. Freitagstreffen

am 9.9.2014, dem 186. Geburtstag von Leo Tolstoi,

bekanntgegeben:

"Das Tolstoi - Institut ist nun im Vereinsregister eingetragen".

weiterlesen ......

 
Foto © czichon
 
 
 
  Erneute Demonstration am 7.9.2014 - für den Frieden mit Russland  

Auf dem Pariser Platz, vor dem Brandenburger Tor in Berlin

demonstrierten wieder zahlreiche Demonstranten

verschiedener Organisationen für den Frieden mit Russland.

 
Foto © czichon
 
     
     
  Eröffnung des Jahres der Russischen Sprache und Literatur in Deutschland am 6.6.2014
Rede Prof. Parzinger

Das Jahr der Russischen Sprache und Literatur in Deutschland

wird feierlich in der Staatsbibliothek in Berlin eröffnet.

Die Vorsitzende des Tolstoi-Institutes ist selbstverständlich

mit Herzblut anwesend.

 
Fotos © czichon
 
Rede der Präsidentin des Tolstoi-Institutes

Der russische Botschafter in Deutschland, Wladimir M. Grinin,

bei der feierlichen Eröffnungszeremonie. Hier im Gespräch mit

Tatjana, der Präsidentin des Tolstoi-Institutes.

weiterlesen......

 
 
Demonstration vom Gendarmenmarkt zum sowjetischen Ehremal am 13.4.2014
     
 
 
Rede von Tatjana

Die Präsidentin des Tolstoi - Instituts hält eine Rede

vor dem sowjetischen Ehrenmal:

 
Foto © czichon
 
 
 
Spendenkonto : ... TOLSTOI - INSTITUT ----Postbank Berlin
 
 
IBAN: DE02 1001 0010 0844 1951 05
 
 
BIC: PBNKDEFF
 
 
 
Tolstoi - Institut e.V.